Kinder brauchen Schutz und Geborgenheit

Der Mensch wächst an seinen Beziehungen. Das Beziehungsnetz vermittelt Geborgenheit, spornt an, fordert heraus, setzt Grenzen und stärkt das Selbstwertgefühl. Für Kinder und Jugendliche ist das Eingebundensein in Familie, Nachbarschaft, Kindergarten und Schule der Nährboden für ein körperlich und psychisch gesundes Heranwachsen. In der Begegnung, im Austausch mit anderen lernen sie.

Die Situation der Kinder in Tansania

Das Aufwachsen ohne Eltern oder in einer zerrütteten familiären Umgebung hat oft gravierende Auswirkungen auf die geistige und körperliche Entwicklung eines Kindes. Viele Waisenkinder leiden an Vernachlässigung, Diskriminierung, Hunger, müssen oft hart arbeiten und werden psychisch und körperlich misshandelt. Kinder, die ohne elterliche Fürsorge aufwachsen, besuchen nur selten eine Schule.

Jesca, Damian und Aneth
die Kinder

Die Mafiri-Mütter

Zuverlässig, engagiert, liebevoll und mit viel Wärme umsorgen unsere Mafiri-Mütter die Ihnen anvertrauten Kinder. Die Kinderbetreuerinnen haben eine Ausbildung in Kindererziehung und Kinderförderung. Ebenfalls werden Sie durch das staatliche Sozialamt unterstützt und in Kursen weitergebildet.

Unsere Matrons mit den Kindern
Unsere Matrons mit den Kindern
die Mütter

Das Mafiri-Familienhaus

Jeweils acht bis zehn Mädchen und Jungen leben gemeinsam mit ihrer tansanischen Mafiri-Mutter in einem Familienhaus. Die Kinder sollen wie Geschwister aufwachsen, sodass sie vom Zusammenhalt auch später profitieren.

Drei Häuser bilden einen gemeinsamen Hof. Die Dorfgemeinschaft besteht aus bis zu zwölf Mafiri-Familien. Die Architektur soll sowohl maximale Privatheit ermöglichen und gleichzeitig die Dorfgemeinschaft fördern.